VintageRPM

Racing | Photography | Models

Irgendwann Ihren Arbeitgeber oder Sie möchten Ihren Arbeitsvertrag ändern. Weder Sie noch Ihr Arbeitgeber können Ihren Arbeitsvertrag jedoch ohne Zustimmung der anderen ändern. Änderungen sollten in der Regel nach Verhandlungen und Vereinbarungen vorgenommen werden. Manchmal ist es notwendig, die Bedingungen eines Arbeitsvertrags zu ändern. Finden Sie heraus, warum Ihr Vertrag geändert werden könnte, was Ihre Rechte sind und wie Sie Probleme bei der Durchführung dieser Änderungen vermeiden oder lösen können. Wir alle haben Verträge überprüft, die besagt, dass ein gekündigter Mitarbeiter “x Wochen Kündigungpro-Jahr-Dienstjahr oder Vergütung anstelle” erhält. Die Schwierigkeit besteht darin, dass die “Entschädigung an ihrer Höhe” oft nicht angemessen definiert ist. Arbeitnehmer genießen oft ein Vergütungspaket, das auch sagt: Realistisch gesehen wird sich ein Arbeitnehmer nicht über eine Lohnerhöhung oder flexiblere Arbeitszeitregelungen beschweren – aber was passiert, wenn Die Vorschläge weniger günstig sind? Welche Möglichkeiten stehen dem Arbeitgeber zur Verfügung, wenn sich Arbeitnehmer gegen Vertragsänderungen wehren? Zusätzliche Informationen müssen nun in schriftliche Verträge aufgenommen werden. Ab dem 6. April muss der Vertrag alle Bedingungen für Leistungen und bezahlten Urlaub (über den Urlaub hinaus) wie gesetzlichen bezahlten Familienurlaub festlegen.

Der Vertrag muss klarstellen, welche Ausbildung gegebenenfalls vom Arbeitgeber angeboten wird, wobei alle, die obligatorisch sind oder nicht vom Arbeitgeber bezahlt werden, hervorgehoben werden. Die meisten der erforderlichen Informationen müssen im Hauptvertrag enthalten sein, der dem Mitarbeiter zur Verfügung gestellt wird und nicht wie bisher in späteren Abständen angegeben wird oder sich auf einen anderen Ort wie das Intranet oder ein Personalhandbuch bezieht. Eine grundlegende Änderung der Arbeitsverträge, die ab dem 6. April 2020 stattfindet, könnte von vielen Arbeitgebern unbemerkt bleiben. Zum einen, weil sich das Gesetz in diesem Bereich (Abschnitt 1 des Employment Rights Act 1996) selten ändert, teils, weil es sich um einen Bereich der “guten Hygiene” handelt: Es gibt nichts Glamouröses an der Nachricht, dass die Verträge der Arbeitnehmer aktualisiert werden müssen. Allerdings müssen Unternehmen den Teufel im Detail kennen, und sie könnten erwischt werden, wenn sie diese Veränderungen nicht in den Griff bekommen. Wenn Sie Bedingungen ändern, die nicht in der schriftlichen Erklärung enthalten sind, müssen Sie Ihre Mitarbeiter darüber informieren, wo sie auf Informationen über die Änderung zugreifen können, z. B. in Ihrem Mitarbeiterhandbuch oder in Ihrem Intranet. Weitere Informationen zu den Änderungen finden Sie in unserem aktualisierten Leitfaden zum CJRS.

Die Regierung hat eine Überprüfung der Umsetzung der Änderungen der Lohnnebenregeln angekündigt, die am 6. April 2020 in Kraft treten sollen. Die Überprüfung wird Mitte Februar abgeschlossen und soll Bedenken der Unternehmen ausräumen, um eine reibungslose Umsetzung zu gewährleisten, anstatt zu überprüfen, ob die Reformen durchgeführt werden sollten.